Nach oben
 

Sterbebegleitung / Euthanasie

Leider gehört zu jeder Lebenswegbegleitung auch das Lebensende. Oft ist es daher unsere Aufgabe, mit Ihnen zusammen den Zeitpunkt zwischen lebenswertem Leben und erlösendem Entschlafen zu finden und auch herbeizuführen.

Die Tiere in unserer Gesellschaft haben das Glück, dass ihnen bei diesem Schritt geholfen werden darf… das nicht das Leben an sich zählt, sondern die Lebensqualität.
Wenn alle Wege kein Ziel mehr haben, dürfen wir unseren Lieblingen den erlösenden Schritt erleichtern, das Leiden beenden… aus Liebe zu dem Tier.

Wenn ihr Liebling den letzten Weg gehen muss, sollte er in vertrauter und geliebter Umgebung die Augen schließen dürfen.
Wir nehmen uns dafür alle Zeit, die Sie brauchen.

Was wir benötigen

Ist Ihr Tier Patient bei uns, haben wir alles was wir benötigen.

Kennen wir Ihr Tier noch nicht, müssen wir uns davon überzeugen, dass sich das Tier in einem Zustand befindet, in dem die Einschläferung der beste Weg für das Tier ist. Es geht also kein Weg um eine Untersuchung herum. Die werden wir selbstverständlich so schonend wie irgend möglich vornehmen. Für uns und vor allem für Ihr Tier ist es daher gut, wenn alle Informationen und Befunde vorhergehender tierärztlicher Untersuchungen bei unserem Besuch vorliegen. Wir müssen keine teuren Untersuchungen wiederholen und wir müssen Ihr Tier nicht über das nötige Maß hinaus beunruhigen.

Wichtig: Wir töten keine Tiere, weil sie nicht mehr in die Lebensumstände passen, weil sie lästig oder anstrengend sind. Wir euthanasieren Tiere nur, wenn der Tod für das betroffene Tiere der beste Weg ist.

Wie ist der Ablauf?

Das kann sehr unterschiedlich sein. Es hängt von der Größe des Tiers ab, von der Kooperationsbereitschaft, der Schmerzhaftigkeit und des Allgemeinzustands.
Wir besprechen alle Abläufe vorher mit Ihnen und versuchen auf die Bedürfnisse Ihres Lieblings und all Ihre Wünsche einzugehen.

Und hinterher ?

Ist Ihr Liebling den letzten Weg gegangen, stellt sich die Frage, was mit der sterblichen Hülle geschehen soll. Es gibt hier mehrere Möglichkeiten:

  • Sie beerdigen das Tier selber. Einzelne Haustiere dürfen Sie selber beerdigen. Voraussetzung ist, dass Sie eigenen Grund besitzen oder der Grundstücksbesitzer einverstanden ist. Außerdem darf das Grundstück nicht in einem Wasserschutzgebiet liegen. Es gelten die Wasserschutzbestimmungen der Bundesländer. Das Grab darf nicht in unmittelbarer Nähe zu einem öffentlichen Weg, Platz oder Gewässer liegen. Über dem Tier muss mindestens 50cm Erde gemessen vom Grubenrand liegen, um zu verhindern, dass andere Tiere es wieder ausgraben oder eine Geruchsbelästigung entsteht.
    Bei Unsicherheiten fragen Sie bei Ihrem zuständigen Veterinäramt nach.
    Veterinärämter in Hamburg HIER („Veterinäramt“ eingeben)

  • Sie bestatten das Tier auf einem Tierfriedhof. Die Friedhofsbetreiber holen das Tier in der Regel innerhalb von maximal 24 Stunden bei Ihnen oder bei uns ab. Oft gibt es hier verschiedene Möglichkeiten: Urnenbestattung, Einzelgräber, Sammelgräber. Wie lange Ihr Tier dort liegt können Sie selber festlegen.
  • Einäscherung. Ihr Tier wird einem Krematorium übergeben und eingeäschert. Meist können Sie wählen, ob Sie eine Einzel- oder Sammeleinäscherung wünschen. Weiterhin können Sie oft wählen, ob die Asche dann auf dem krematoriumseigenen Gelände verstreut wird oder ob Sie die Asche in einer Urne zurückgeschickt haben wollen.
  • Wir nehmen Ihr Tier mit. Es wird dann von uns der öffentlichen Tierkörperbeseitigung übergeben und nach den derzeit vorgeschriebenen Verfahren behandelt.

Wir beraten Sie gerne und haben für alle Wünsche Adressen und Ansprechpartner für Sie bereit.
Außer bei der Beerdigung auf dem eigenen Grund können wir für Sie den gesamten Ablauf organisieren.

Gedanken…

Du warst bei mir bis zum Ende
und auch nachdem ich gegangen war,
hast Du mich gehalten,
und als meine Seele meinen Körper verließ,
blickte ich hinab und sah Dich weinen.

Ich würde Dir so sehr sagen wollen,
dass ich verstanden habe.
Du tatest dies für mich.
Ich versuchte Dir auf meine Art zu sagen,
dass es Zeit für mich war, zu gehen,
und ich danke Dir für Dein Verständnis.
Niemand wird meinen Platz einnehmen,
aber die ich hinter mir lasse
brauchen Deine Liebe und Zuneigung,
so, wie ich sie hatte.

Du denkst immer noch an mich
und da sind Momente, in denen Du versuchst,
Deine tränengefüllten Augen zu verbergen ,
aber bitte, sei glücklich und denke nicht an Trauer,
denke daran, wie ich Dich glücklich gemacht
und zum Lachen gebracht habe mit den lustigen Dingen, die ich tat.

Ich danke Dir dafür, dass Du mich geliebt hast,
für mich gesorgt hast,
und dass Du den Mut hattest,
mich mit Würde gehen zu lassen.

..:: Verfasser unbekannt ::..